Jahresschwerpunktthema des EVS


Durch das Setzen eines Jahresschwerpunktthemas wird der Fokus auf einen wichtigen Bereich der Ergotherapie gelegt, so dass das Thema in der Öffentlichkeit mehr Aufmerksamkeit erhält. Die Jahresschwerpunkte der letzten Jahre waren folgende:

Jahresschwerpunktthema 2022: Digitalisierung
Jahresschwerpunktthema 2021: Diversität
Jahresschwerpunktthema 2020: Berufliche Integration
Jahresschwerpunktthema 2019: Vor Ort
Jahresschwerpunktthema 2018: Betätigung
Jahresschwerpunktthema 2017: AD(H)S
Jahresschwerpunktthema 2016: Chronische Erkrankungen
Jahresschwerpunktthema 2015: Demenz

Die passenden attraktiven Postkarten erhalten sie nach wie vor in unserem Shop.

Digitalisierung "see the Chance - get involved"

Die Digitalisierung ist seit mehreren Jahrzehnten eine Entwicklung, die unser Leben in vielerlei Hinsicht prägt. Gibt es in Ihrem Alltag eine Tätigkeit, die Sie ohne elektronische Hilfsmittel, smarte Geräte oder Internet nutzen könnten?
Die Digitalisierung beeinflusst unsere Betätigungen und damit auch diejenigen der Menschen, die in ergotherapeutischer Behandlung sind. Welche Chancen und Gefahren ergeben sich aus der Digitalisierung? Wie unterstützen uns computergestützte Therapiemethoden? Wie ist es, auf räumliche Distanz behandelt zu werden oder wie digitalisiere ich meine Praxis?
Machen wir uns im Jahr 2022 mit Fachartikeln, Podcasts, Workshops und Diskussionen auf die Suche nach Antworten. see the chance – get involved.

Beiträge zu Digitalisierung 2022:

Zeitschrift ERGOTHERAPIE:
- Der Artikel von Andri Cavegn zum Jahresschwerpunktthema mit dem Titel "Von Ana-Log ins Digi-Tal" ist in der Zeitschrift 02/22 erschienen und steht Ihnen unten zum Download bereit.

«Same – but different» Diversität in der Ergotherapie

Haben Sie sich auch schon gefragt wie das Zusammenleben von Menschen funktioniert? Neben vielen anderen Aspekten spielt die Diversität oder vielmehr der Umgang mit Diversität eine entscheidende Rolle in unserem Zusammenleben.
Wir Menschen sind soziale Wesen und nehmen Unterschiede und Gleichheiten bei unseren Mitmenschen wahr und reagieren mit einem entsprechenden Verhalten darauf. Dabei spielt es keine Rolle, woher jemand kommt, oder welche Hautfarbe, Gesinnung, etc. die Person hat.
Dieser Prozess wird in jeder Interaktion erbracht und geschieht oft unbewusst. Für unsere Entwicklung als Individuen, aber auch als Menschen ist es hilfreich, sich diesen Automatismen bewusst zu werden und so mehr über unsere Reaktionsmuster zu lernen und uns selbst besser kennen zu lernen.
Der EVS wählt für das Jahr 2021 den Schwerpunkt «Diversität» und will damit einen Beitrag dazu leisten, dass innerhalb der Ergotherapie sensibel mit Gleichheiten und Unterschieden umgegangen wird. Die Sensibilisierung zu den verschiedenen Aspekten der Diversität möchten wir unter anderem durch Artikel und Interviews erreichen. Zusätzlich bietet der EBR den Sektionen für Sektionsanlässe einen Workshop zur Diversität in der Ergotherapie an.

Wir regen an Wissen zu diesem Thema anzueignen, sich selbst zu reflektieren und die Interaktionen bewusst zu gestalten. Helfen Sie mit, diese Vielfalt bewusster zu leben.

Melden Sie uns Ihre Erfahrungen und Anregungen unter evs-ase@ergotherapie.ch

Beiträge zu «Diversität» 2021

Zeitschrift ERGOTHERAPIE:
- Frau Dr. Rebekka Ehret zeigt in ihrem Zeitschriftenartikel in der Fachzeitschrift ERGOTHERAPIE 02/21 Grundlagen der Diversität und Intersektionalität auf. Dies hilft die oft so unbewussten Prozesse bewusster zu machen und vor Augen zu führen.

- Gaby Bracher liefert uns in der Fachzeitschrift ERGOTHERAPIE 04/21 (ab Seite 6), praxisnahe Informationen und regt mit Fragen an, das eigene Handeln als Ergotherapeut*in zu reflektieren.

- Der Originalartikel von Anu Söderström, der in ERGOTHERAPIE 08/21 erschienen ist, steht Ihnen unten zum Download bereit.

Podcast Diversität (1)
- Gespräch mit Resul Karadeniz über Gleichheiten und Unterschiede in der Ergotherapie

Podcast Diversität (2)
- Gespräch mit Maha Wahhoud über die vielen Facetten der Ergotherapie

Podcast Diversité (3)
Interview avec Déborah Villars et Mélanie Guebey du centre d’ergothérapie Arcade84 à Genève